Top 5 Ultraleicht-Trekking-Zelte im Vergleich

Welches Ultraleicht-Trekking-Zelt für 1-2 Personen eignet sich am besten für mehrtägige oder sogar mehrwöchige Trekking- oder Radtouren? Ob Solo-Trekker oder zu zweit, ein spezielles Zelt muss her. Denn dieses Zelt muss viel können: 

Es soll komfortabel sein, genügend Platz im Innenraum bieten, vor Wind und Wetter schützen und vor allem leicht zu tragen sein. 

Hier werden die Top 5 der ultra leichten Trekkingzelte für 2 Personen vorgestellt, mit denen Trekking-Experten und Radwanderer, die besten Erfahrungen gemacht haben. 

Welche Faktoren helfen bei der Entscheidung zum richtigen Trekking-Zelt?

Wenn man den Anbietern und Herstellern glauben soll, dann sind natürlich alle Zelte für sämtliche Verwendungsmöglichkeiten bestens geeignet. Erstaunlich günstige Zelte locken mit sehr guten Bewertungen zum Kauf und versprechen ausschließlich die Verwendung von langlebigen Material. Die Zelte sollen auch gleichzeitig vor Sturm, Nässe und Ungeziefer schützen und selbstverständlich leicht zu tragen sein. 

Wenn alle Zelte alles können, dann entscheidet man sich wie immer: nach dem Preis

Doch dann stellst du während deiner Tour fest, dass dein Zelt doch nicht so stabil ist, für langen Trekkingtouren viel zu schwer zum Tragen, das Material ermüdet schon am 3 Tag der Anwendung und wenn es mal länger regnet, tropft es herein, der Boden weicht durch. 

Oder das Zelt für 2 Personen ist eher was für kleine, schmale Menschen, die kaum Gepäck mit sich tragen. 

Den Frust kannst du dir sparen, wenn du einsiehst, dass es kein Zelt gibt, dass perfekt für jeden Einsatz ist. 

Setze eine Priorität bei folgende Faktoren, um dich für das richtige Trekking-Zelt zu entscheiden:

  • Gewicht
  • Komfort (Sitzhöhe im Zelt etc.)
  • Wetterbeständigkeit

Diese Priorität ist natürlich abhängig von deinem Ziel deiner Trekking-Tour:

  • Welche Jahreszeit?
  • Wie ist das Wetter?
  • Wie ist die Niederschlagswahrscheinlichkeit?

Checkliste: Eignung 

  • In welcher Jahreszeit reist du?
  • Mit welcher Nässe (Starkregen) ist zu rechnen?
  • Welchen Wind (max: Sturm) kann man erwarten?

Welche Zelt-Art ist für Trekking-Touren am besten geeignet?

Für längeren Trekking- oder Radtouren empfehlen die meisten Trekking Experten ein Ultraleicht-Trekking-Zelte in Form eines Kuppelzelt bzw. “Geodät”-Zelt. 

Der Vorteil eines Kuppelzeltes ist vor allem der schneller Aufbau. Das ist besonders wichtig, wenn du gerade bei Regen oder Wind ein Zelt aufbauen willst und dich zusammen mit deinem Gepäck schnellstmöglich  ins Trockene retten möchtest. 

Wann gilt ein Zelt eigentlich als wasserdicht?

Die meisten Trekking-Zelte werden mit einer Wassersäule von 3000mm ausgewiesen. Als wasserdicht gelten Zelte schon ab einer Wassersäule von 1500mm. (Quelle)

Wie viel soll ein hochwertiges Ultraleicht-Trekkingzelt kosten?

Experten raten dazu, nicht am falschen Ende zu sparen. Wenn du Wert auf ein langlebiges Ultraleicht-Trekking-Zelt legst, dann plane ein Budget von ca. 300-500 € (Stand 2019). 

Das scheint auf dem ersten Blick viel Geld aus, wenn man auf der anderen Seite die vielversprechenden Angebote um die 100 € sieht. Die oft überschwänglichen Rezensionen von scheinbar hoch zufriedenen Kunden sagen meistens wenig über die Nutzungsintensität und Nutzungsart aus. 

Wenn man ein Zelt für 2-3 Festivals im Jahr braucht, dann mag nahezu jedes auf dem Markt verfügbare Zelt etwas taugen. 

Gute Trekking-Zelte sind jedoch für Wind und Wetter ausgelegt und sollen lange halten. Die Wassersäule ist bei Zelten leider wenig aussagekräftig, wird aber in den meisten Fällen trotzdem genannt.

4 Tipps fürs Trekking mit einem Ultraleicht-Zelt

Kundenbewertung
4.6/5

Spezifikationen

  • Packgewicht: 2,77 kg 
  • Packmaß: 51 x 17 cm
  • Länge: 2,13 m
  • Breite Schlafkabine: 1,27 m
  • Breite 2 Apsiden: 2 x 0,76 m (Bereich vor dem Eingangsbereich, ohne Zeltboden)
  • Zelthöhe: 1,02 m

Was verspricht der Hersteller MSR?

  • Wohnliches Zwei-Personen-Zelt für Rucksacktouren seiner Klasse. 
  • Bodenplane inbegriffen
  • Neu bei V2 Version: Größerer Eingangsbereich mit 35 % mehr Stauraum
  • Zwei eingebaute Ablagen und Reißverschlüsse, die im Dunkeln leuchten.
  • Zwei große StayDry-Türen und zwei Eingangsbereiche
  • Maximaler Bodenraum für zwei nebeneinander liegende Matten

Ultraleicht-Trekking-Zelt

Komfort: Auch im Dunkeln findet man den Weg wieder hinein

Das MSR Elixir 2 V2 lässt sich leicht und schnell aufbauen. Wenn du die Bedienungsanleitung zum Aufbauen suchst, dann ist sie immer dabei, denn sie ist am Transportsack angenäht. 

Beim Zusammenpacken hilft der geräumige Packsack, so dass kein kraftvolles Stopfen nötig ist.

Sehr praktisch sind die beiden eingebauten Ablagen, die Netztaschen an Kopf- und Fußende und die Reißverschlüsse, die im Dunkeln leuchten. Das ist kein kostenintensives Extra, aber wenn der Hersteller mitdenkt, dann freut sich der Zelter. 

Ist das MSR Elixir 2 V2 groß genug für mich?

Man sollte sich grundsätzlich nicht auf Angaben des Herstellers oder Kunden-Rezensionen verlassen, denn nicht nur die Geschmäcker sind verschieden, sondern auch die Größe der Personen. 

Dieses Ultraleicht-Zelt hat eine Schlafkabine von 1,27m Breite. Wie groß ist dein Bett? Oder wie lang und breit bist du? Weißt du, wie viel Schlafplatz du brauchst? Und dann denk noch an dein Gepäck, das du unbedingt auch in der Schlafkabine haben willst und nicht in den Seitenflügeln (Apsiden). 

Wetter-Test: Hält auch mal einem Tropensturm stand

Das MSR Elixir 2 V2 ist ein 3-Jahreszeiten-Zelt. Das heißt, es eignet sich für den Gebrauch im Frühling, Sommer und Herbst. 

Ob bei Einsätzen in den Tropen oder einem Monat Backpacking in Australien: Das MSR Elixir 2 V2 bietet zuverlässigen Schutz bei Sturm und Dauerregen. Kein Wunder also, dass das Zelt bei vielen Backpackern zu den Top-Favoriten zählt.

Kundenmeinungen zum MSR Elixir 2 V2

"Wenn du nicht gerade den Mount Everest besteigen willst, hat dieses Zelt alles, was du brauchst! [...] Der Aufbau ist kinderleicht und schnell erledigt. Alles ist extrem gut durchdacht! Sogar eine extra Plane für rauhen oder nassen Untergrund ist mit dabei."
galaxus.ch
"Wenn es regnet, löst sich das Kondenswasser oben von der Innenseite des Außenzeltes. Das Meshgitter lässt die Regentropfen durch und die Schlafsäcke werden nass."
msrgear.com
"Super Gewichts/ Raumverhältnis; Gewichtsangaben stimmen (2kg netto); zu zweit sehr komfortabel auch mit viel Ausrüstung; Kondensation hat man gut im Griff wenn man die Belüftung über die Eingänge reguliert, sehr sturmstabil wenn man das Zelt ordentlich aufstellt und abspannt[...]"
Bergzeit
Kundenbewertung
4.4/5
  • Packgewicht: 1,72 kg 
  • Packmaß: 46 x 15 cm
  • Länge 2,13 m
  • Breite Schlafkabine 1,27 m
  • Breite 2 Apsiden 2 x 0,76 cm 
  • Zelthöhe 1,00 m

Was verspricht der Hersteller?

  • Das Mindestgewicht beträgt 1,54 kg. Das Zelt kann auch in zwei Fast & Light Optionen mit 970 g aufgebaut werden.
  • Maximaler Platz: Viel Bewegungsfreiheit im Kopf- und Ellenbogenbereich im gesamten Zelt, zwei große Eingangsbereiche seitlich bieten Platz für die Ausrüstung.
  • Wohnlich: Zwei große StayDry-Türen mit Regenrinne, anpassbares Überzelt mit Belüftung.
  • Einfacher Aufbau, einfach zu packen: Integriertes Hub-Gestänge-System mit farblich gekennzeichneten Clips 
  • ultrakompakter Kompressionspacksack.
  • erhältlich in 2 Farben: hellgrau und dunkelgrün

Ultraleicht-Trekking-Zelt

Das durchdachte  3-in-1 Ultraleicht-Trekking-Zelt mit zahlreichen Extras

Viele Nutzer bestätigen, dass das MSR Hubba Hubba NX sehr einfach und schnell aufgebaut werden kann, vor allem zu zweit. Alleine benötigt man, je nach eigenem Geschick und Erfahrung, zwischen 5-10 Minuten.

Je nach Situation und Wunsch ermöglicht das MSR Hubba Hubba NX 3 verschiedene Aufbauvarianten:

  • Variante 1: Nur Außenzelt. Z.B.: Wenn man nur kurz lagern möchte oder Regenschutz sucht. 
  • Variante 2: Nur Innenzelt (inkl. Insektenschutz). Z.B.: Im Sommer, wenn die Nächte sehr warm sind und man gerne Sterne oder Tiere gucken und trotzdem Schutz vor Moskitos haben möchte.
  • Variante 3: Innenzelt und Außenzelt. Die Standard-Anwendung, falls mit Regen gerechnet werden muss oder man einfach etwas Privatsphäre genießen will. Tipp: bei Regen erst das  Außenzelt und anschließend, bei Regenschutz, das Innenzelt aufbauen. 

Das Ultraleicht-Trekking-Zelt von MSR Zelt hat viele kleine nützliche Details, die einem den Aufbau besonders erleichtern. Wenn man z.B. nach dem Aufbauen merkt, dass das MSR Hubba Hubba NX doch noch nicht so straff spannt, kann man die Zelt-Spannbänder nachträglich noch nachziehen.

Außerdem unterscheiden sich die Bänder der Bodenplane und am Überzelt paarweise farblich voneinander. Dieses Farbsystem hilft dir dabei, die Eingänge des Innen- und des Außenzelts richtig aufeinander abzustimmen. 

Große Türen für optimalen Komfort 

Durch die beiden extra-großen Türen zu beiden Seiten des Innenzeltes im MSR Hubba Hubba NX kann man problemlos ein- und ausgehen, das Zelt ein-/ausräumen oder einfach aus dem Zelt heraus die Landschaft genießen. 

Die Außenzelt-Türen lassen sich seitlich (und nicht, wie üblich, mittig) am Zelt öffnen, so dass stets ein Teil des Flügels geschlossen bleibt und damit zusätzlichen Stauraum außerhalb des Zeltes bietet.

Von Marmot gut durchdacht ist hier auch, dass sich der Reißverschluss der Tür durch 2 Zipper sowohl von oben als auch von unten öffnen lässt. Wenn man einfach nur zusätzlich durchlüften möchte, kann man z. B. die Tür nur einen Schlitz von oben öffnen. 

Frische Luft dank großen Lüftungsschlitzen

Um Kondensation im MSR Hubba Hubba NX vorzubeugen, gibt es praktische seitlich quer verlaufende Belüftungsschlitze im Überzelt, die nach Bedarf mit einem fest installierten Stäbchen horizontal aufgespreizt werden können. 

In der Schlafkabine findet man an den Seiten praktische Netz-Fächer, um Kleinigkeiten, wie Taschenlampe, Telefon, Mütze oder einem Buch zu verstauen. Außerdem gibt es noch Haken an der Decke, an denen man wahlweise kleinere Kleidungsstücke zum Trocknen oder eine Lampe aufhängen kann. 

Solides Gestänge und filigrane Heringe

Das MSR Hubba Hubba NX-Gestänge macht einen soliden Eindruck und hat sich bei Aufbau, Abbau und im wilden Wetter bewährt. Sollte einem die Zeltstange kaputtgehen (hohe Gewalteinwirkung nötig), dann ist es anscheinend nicht möglich, einen Ersatz dafür zu bekommen, was etwas schade ist.

Die zierlich gestalteten Zelt-Heringen haben das Einschlagen in steinigen Boden unbeschadet überstanden. 

Problemloses Zusammenpacken dank geräumigen Packsack

Nach dem Abbau des MSR Hubba Hubba NX freut man sich über den großzügigen Zeltpacksack, in dem das Zelt auch mal zur Not nass problemlos eingepackt werden kann, ohne wie verrückt zu stopfen. Da der Packsack auch wasserdicht ist, kann dieser wie gewohnt transportiert werden, ohne anderes Gepäck nass zu machen. 

Komprimiert wird das Päckchen durch verstellbare Gurte am Packsack. Absolutes Plus beim Komfort.

Geschmeidige Reißverschlüsse für die Nachtruhe

Die Reißverschlüsse schließen auch recht sanft und leise und wecken damit auch keinen schlafenden Partner oder Zeltnachbarn. Trotzdem sollten sie achtsam verwendet werden. Zu ruckartiges Ziehen oder Zerren am Reißverschluss verkürzt die Lebensdauer der Nähte. Zwar ist das MSR Hubba Hubba NX schon aus strapazierfähigem Material gebaut, aber wenn man es ständig unnötig beansprucht, ermüdet das Material etwas schneller. 

Große Menschen haben alleine viel Platz im ultraleichten Zelt Hubba Hubba NX

Ein Käufer meint, dass er mit seinen 1,97m das MSR Hubba Hubba NX alleine genutzt und ausreichend viel Platz gehabt hatte. Zu zweit ist es natürlich wieder deutlich enger, aber hier kommt es auf die Personengröße an. Wenn man zu zweit im Zelt ist, sollte man das Gepäck in den Apsiden verstauen. Bei der Nutzung alleine hat man in der Schlafkabine ausreichend Platz auch für das Gepäck.

Bei der Sitzhöhe darf man sich nicht von den 1m abschrecken lassen, denn sie reichen einem normal großen Menschen völlig aus. Durch die hellen freundlichen Farben, wirkt es im MSR Hubba Hubba NX auch gemütlich und geräumig.

Wetter-Test: Solides Ultraleicht-Trekking-Zelt für 3 Jahreszeiten 

Ähnlich wie das MSR Elixir 2 V2 ist auch das MSR Hubba Hubba NX ein 3-Jahreszeiten-Zelt. Das heißt, es eignet sich für den Gebrauch im Frühling, Sommer und Herbst. 

Obwohl es aus leichtem Material besteht, überrascht das MSR Hubba Hubba NX mit sehr zuverlässigem Schutz bei Sturm und Regen und erntet dafür sehr viel Lob von seinen Nutzern. 

In welchen Klimaregionen kann man mit dem MSR Hubba Hubba NX Backpacking machen?

Hoch zufrieden mit dem Zelt zeigen sich besonders Reisende, die mehrwöchige Backpacking-Trips in Ländern mit ganz unterschiedlichem Klima machen. 

Eingesetzt wurde das MSR Hubba Hubba NX in Ländern wie Spanien, Italien, Korsika, Österreich, Island, Australien, Hawaii und ganz beliebt: Norwegen.

In Norwegen beispielsweise herrscht Kontinentalwetter, die Durchschnittstemperatur im August beträgt ca. 15 °C, die Höchsttemperatur ca. 20 °C (Quelle) und der August in Norwegen ist der niederschlagsreichste Monat im ganzen Jahr. 

Der Wind- und Nässeschutz ist bei Ultraleicht-Zelten die größte Herausforderung und für viele auch ein Entscheidungskriterium. Da schneidet das MSR Hubba Hubba NX sehr gut ab. 

Trotzdem wird oft dazu geraten, zusätzlich das MSR Footprint zu nutzen, da der Zeltboden bei Dauerregen oder Starkregen durchweichen kann. Das Footprint schützt den Zeltboden vor spitzen Steinen und Ästen. Außerdem kann man den Footprint dazu benutzen, um den Schlafplatz Probe zu liegen. Das Footprint  wird über Befestigungsschlaufen und Ösen an den Boden befestigt, dann erst das Zelt.

Kundenmeinungen zum MSR Hubba Hubba NX:

"Wir hatten Sturmböen und Starkregen und nichts konnte dem Zelt etwas anhaben. Aufbau dauert [...] nur noch knapp 10 Minuten. Als großer Mann [1,97m] habe ich allein mit Sack und Pack mehr als ausreichend Platz."
amazon.de
"Es ist trotz der geringen Regensäule absolut Wasserdicht und Sturmfest. Es gibt ausreichend Platz für 2 Personen und Gepäck und sogar für den Kocher bei schlechtem Wetter."
amazon.de
"Das Zelt hat nun mehrere Urlaube und Wanderungen hinter sich und ist immer noch im guten Zustand."
amazon.de
Kundenbewertung
4.6/5

Spezifikationen

  • Packgewicht: 2,55 kg 
  • Packmaß: 46 x 18 cm
  • Länge 2,55 m
  • Breite Schlafkabine 1,35m
  • Zelthöhe 1,09 m

Was verspricht der Hersteller Marmot?

  • zwei D-förmige Eingänge mit zwei geräumigen Apsiden für Ausrüstung; 
  • selbsttragendes Innenzelt mit oberem No-See-Um Mesh (Insektenschutz-Netz) zum Schutz vor Ungeziefer und für die Belüftung
  • großzügiges Raumangebot durch speziell vorgebogenem Gestänge im unteren Drittel, dadurch fast senkrechte Wände für mehr Platz und viel Kopffreiheit
  • Stark wasserabweisendes Außenzelt (1.500mm Wassersäule) mit komplett verschweißten Nähten und hochgezogener wasserdichter Bodenwanne
  • UV-beständig 
  • mit der richtigen Zelt-Spannung extrem windresistent 
  • Sehr leichtes und robustes 3/DAC Press-Fit 9 mm/ Velocity Aluminium 8.5mm Gestänge mit Farbkodierung für einfachen Aufbau des Trekkingzelts 
  • großzügig bemessene Eingänge
  • diverse Innentaschen
  • Das Zelt kommt inkl. Tragetasche, Abspannseile, ausreichend Zeltheringe, Zeltunterlage

Ultraleicht-Trekking-Zelt

Genauso wie beim MSR Hubba Hubba NX kann man das Marmot Limelight auch in 3 möglichen Varianten aufbauen: Nur Außenzelt, nur Innenzelt (inkl. Insektenschutz). Innenzelt und Außenzelt – je nachdem, wie es gerade am besten passt.

Mehr Innenraum durch aufrechte Wände

Das Marmot Limelight ist ein ultraleichtes Zelt 3 für Jahreszeiten, das gewisse Besonderheiten gegenüber der Konkurrenz hat. Zum einen lässt es sich auch leicht und relativ schnell aufbauen. Die meisten Nutzer sprechen von Aufbauzeiten zwischen 10-15 Minuten (alleine) und einer Abbauzeit von ungefähr 5 Minuten. 

Zum anderen freut sich der Nutzer über die aufrechten Zeltwände, die den Raum im Inneren des Marmot Limelight deutlich vergrößern. 

Die geraden Wände im unteren Drittel werden durch das vorgeformte “Knie”-Gestänge zu einer Art “Kasten” gebildet, wodurch sich der Schlafraum vergrößert. Man schläft also in einer Art “Schlafbox”.

Auch sehr positiv sind die strategisch durchdachten Clips, um Innenzelt am Gestänge des Marmot Limelight zu befestigen, so dass der Stoff des Innenzelts leichter nach außen gezogen werden kann. Dadurch entsteht ein stabiler geräumiger Innenraum.

Stabiles Spinnen-Gestänge spannt die Wände des Marmot Limelight gerade

Das 2-Stangen-Gerüst besteht aus langlebigem, leichtem Material und wird über Kreuz aufgebaut, um dem Zelt die nötige Stabilität und Struktur zu geben.

Außerdem verläuft zusätzlich noch ein Querbogen über dem Dach des Marmot Limelights, um das Dach vertikal zu spreizen und zusätzlich aufzurichten. Das aufgebaute Gestänge erinnert an eine übergroße 4-beinige Spinne.

Oben Luft, unten Privatsphäre und Komfort

Die obere Hälfte des Innenzelts, im Prinzip das gesamte Dach, besteht aus einem sehr atmungsaktivem Mesh bzw. einem Netz zur Abwehr von Insekten und sonstigem Kleinvieh. Natürlich ermöglicht das Mesh-Material eine ideale Belüftung innerhalb des Marmot Limelights. 

Für etwas Privatsphäre besteht die untere Hälfte des Ultraleicht-Zeltes aus blickdichtem Material. Die Bodenwanne des Marmot Limelight ist komplett wasserdicht, die Nähte sind versiegelt und der Rand ist auch schön hoch für den Fall, dass es länger und heftiger regnen sollte.

Zusätzlichen Komfort und Isolation liefert ein eigenes maßgeschneidertes Footprint, das beim Marmot Limelight inklusive ist. Befestigt wird das Footprint an den 4 Ecken am Gestänge, an den das Zelt und Überzelt auch befestigt wird.

Riesige Türen für viel Aussicht und Bewegungsfreiheit

Praktisch sind die beiden großen Zelt-Türen, allerdings unterscheiden sich die vordere von der hinteren Tür. Das besondere an der vorderen Tür ist, dass sie übergroß ist und sich komplett öffnen lässt. Man kann sie z. B. halb zurückrollen (D-förmig), um ungehindert rein und raus zu gehen. Wenn man die Vordertür am Reißverschluss rundherum öffnet, dann hat man eine wunderbare weite Öffnung (O-förmig). Das ist besonders dann von Vorteil, wenn man das Zelt ein- und ausräumt. 

Und selbst wenn man das Überzelt (Regenplane) montiert, kann man die Tür an dieser Plane ebenfalls aufrollen und schnellen Zugang ins und aus dem Zelt haben. 

Die hintere Tür ist auch sehr groß, allerding lässt sie sich nur D-förmig öffnen und ebenfalls aufrollen und festmachen.

Deine Stirnlampe wird zum Deckenfluter im Innenraum

Man hat zu zweit sehr viel Platz im Zelt und kann sich, dank der besonderen Kasten-Konstruktion, auch problemlos zu zweit im ultraleichten Trekking-Zelt aufhalten. 

An den Seitenwänden im Innenraum des Marmot Limelight findet man praktische Taschen zum Verstauen von kleinen Gegenständen, um sie schnell griffbereit zu haben. Am Clip in der Mitte des Zeltes können ebenfalls Kleinigkeiten wie Mütze, Handschuhe, Socken, BHs, Sonnenbrillen gehängt werden.

Eine Besonderheit beim Marmot Limelight Ultraleicht-Trekking-Zelt sind die beiden durchdachten dreieckigen Taschen an der Decke, in denen Stirnlampen geklemmt und als Deckenfluter genutzt werden können. Was Nettes fürs Ambiente. 

Sicherer Regenschutz und immer frische Luft

Das wasserdichte Überzelt, die man auch als Regenplane bezeichnet, bedeckt das gesamte Innenzelt einschließlich den Ecken. Die Nähte sind komplett verschweißt und sorgen für trockene Füße im Innenraum.

Man hat 2 Vorräume (Apsiden), von denen sich eine vorne und eine hinten befindet. Die Türen lassen sich wahlweise nur seitlich oder auch ganz öffnen. Nach Wunsch kann man die Klappe oder beide Klappen aufgerollt befestigen.

Problemlose Ausrichtung von Regenplane und Schlafkabine 

Dank farblich kodierten Clips können auch bei diesem Ultraleicht-Trekking-Zelt die Regenplane und Schlafkabine wunderbar einfach aufeinander ausgerichtet werden.

An den beiden Ecken der Vorderseite des Zeltes findet man jeweils einen kleinen Streifen von rotem Gurtband. Man richtet diese Gurtbänder einfach am Zeltkörper aus und vergewissert sich, dass diese Tür die vordere ist. Anschließend geht man um das Marmot Limelight herum, befestigt die Regenplane mit den Clips am Innenzelt und stellt zum Schluss die beiden Vorräume aus.

Minimale Kondensation dank durchdachten Belüftungsoptionen

Um Kondensation zu minimieren, gibt es im Überzelt Luftschlitze, die man auch mit integrierten Stäbchen aufstellen kann. An den beiden Seitenwänden des Überzelts gibt es zwei eingenähte Laschen, die man nach Wunsch mit Heringen abstecken kann, um für mehr Durchlüftung unterhalb der Plane zu sorgen.

Für mehr Stabilität, zum Beispiel bei starkem Wind, kann das Ultraleicht-Trekking-Zelt über integrierte Laschen und extra Leinen zusätzlich fixiert werden.

Insgesamt kann man sagen, dass das Marmot Limelight sehr langlebig, robust und komfortabel gebaut wurde und sich ideal für Backpacking und Trekking eignet. Zwei Personen finden darin ausreichend Platz, wenn man bereit ist, das Gepäck oder Teile davon in den Apsiden zu verstauen.

Kundenmeinungen zum Marmot Limelight

“Das Ultraleicht-Trekking-Zelt passt perfekt in den Rucksack und ist definitiv etwas leichter. Sehr einfach und schnell zu montieren.”
amazon.de
“Auf jeden Fall geräumig, leicht und praktisch. Würde jedem empfehlen, der etwas leichtes Reisen machen möchte!”
amazon.de
“Es ist ein hochwertig gebautes Zelt und es passt zu mir (1,83m) und meinen zwei Hunden, von denen einer eine Deutsche Dogge ist, und bietet bequem Platz.”
amazon.de
Kundenbewertung
3.3/5

Spezifikationen

  • Packgewicht: 1,93 kg 
  • Packmaß: 55 x 19 cm
  • Länge 2,15 m
  • Breite Schlafkabine 1,27 m
  • Breite 2 Apsiden 2 x 0,76m (Bereich vor dem Eingangsbereich, ohne Zeltboden)
  • Zelthöhe 1,02m

Was verspricht der Hersteller Wechsel?

  • Komplett freistehendes 2-Mann Ultraleicht-Trekking-Zelt mit viel Platz im Innenraum und besonders langer Liegefläche von 215 cm
  • Das Innenzelt wird beim Aufbau zuerst aufgestellt und mit Schnellverschlüssen befestigt, sobald das Außenzelt drüber gespannt ist, 
  • in den beiden großen Apsiden finden Gepäck und Schuhe ausreichend Platz 
  • Schneller und einfache Aufbau durch farblich markierte Enden der Gestänge
  • flexibel einsetzbar durch die zwei gegenüberliegenden Eingänge

Ultraleicht-Trekking-Zelt

Ein robustes 3-Jahreszelt für starken Wind

Wer vorhat, unter schwierigen Wetterbedingungen zu zelten, der wird mit dem Exogen 2 von Wechsel vermutlich sehr glücklich werden. 

Es ist ein komplett freistehendes 2-Personenzelt und kann auch ohne Heringe aufgestellt werden. Falls es möglich ist, empfiehlt es immer, das Zelt durch die Abspannleinen zu stabilisieren, gerade bei (vorhergesagtem) stärkerem Wind in freiem Gelände. 

Auch das Exogen ist ein 3-Jahreszelt, das sich in 3 verschiedenen Varianten aufbauen lässt: Nur Außenzelt, nur Innenzelt (inkl. Insektenschutz), Innenzelt plus Außenzelt – je nach Bedarf und Umstände. 

Für einen sehr leichten Wetterschutz, kann das Außenzelt mithilfe des Groundsheets allein aufgestellt werden (Groundsheet separat erhältlich.)

Intuitiver Aufbau

Auch beim Exogen findet man die praktischen farblich aufeinander abgestimmten Markierungen von Außen- und Innenzelt, die helfen, das Außenzelt auf das Innenzelt auszurichten. 

Eine rote Markierung an den Zeltstangen kennzeichnet den Anfangspunkt, so dass der Aufbau kinderleicht und intuitiv funktioniert. Wer im Umgang mit Zelten erfahren ist, der braucht für den Aufbau des Exogen eher keine Anleitung.

V-förmige Heringe zur besonderen Standfestigkeit gegen Starkwind

Zu den herausragenden Qualitäten des Wechsel Exogen Zero-G gehört der besondere Schutz vor Wind und Wetter durch clevere Stabilitätsmerkmale. 

So ist beispielsweise das Außenzelt besonders wasserabweisend, langlebig und reißfest, da es von beiden Seiten mit Silikon beschichtet ist. 

Die Spannung des Außenzelts lässt sich über die äußeren langen Sturmleinen erhöhen oder senken. Vor der Nacht oder generell bei steigender Luftfeuchtigkeit wie Nebel oder einer Vorhersage für Regenwetter sollten das Außenzelt unbedingt straff gespannt werden.

Am Faltgestänge befinden sich zwei Aluminiumknotenpunkte, die das Wechsel Exogen Zero-G zusätzlich gegen Wind zu stabilisieren. Das vermeidet, dass das (Außen-)Zelt geräuschvoll herum flattert und stört. Wie von alleine zieht sich das Gestänge zusammen und richtet sich selbständig in die richtige Position auf. 

Viele durchdachte Details

Wie es sich für ein qualitativ hochwertiges Ultraleicht-Trekking-Zelt gehört, sind die Nähte der Bodenplane getaped, um gegen aufsteigende Nässe zu schützen.

Die Abspannleinen sind auffällig gelb und reflektierend, damit sie auch nachts gut gesehen werden können und man nicht drüber stolpert.

Die V-förmigen Heringe sichern zusätzlich gegen eine ungewollte Obdachlosigkeit bei Sturm, da sie die Leinen wie Widerhaken im Boden festhalten.

Zusätzlich kann man das Außenzelt über die Zeltgurte straff ziehen, so dass man eine einwandfreie, glatte Oberfläche am Außenzelt hat. 

An den Heringen befinden sich kleine Schnüre, die beim Rausziehen helfen. So vermeidet man Verletzungen und die Verwendung von Werkzeug, wenn es mal klemmt.  

Alle Reißverschlüsse lassen sich einhändig und leichtläufig bedienen. Außerdem sind die Reißverschlüsse des Außenzeltes zum Schutz gegen Regen verdeckt und können mit Hilfe eines kleinen Bandes an dem Gestänge zum Schutz gegen Wind festgezogen werden.

Zur Freude der Trekker: ein lockerer Packsack!

Beim Abbau des freut man sich über einen lockeren Packsack, in dem nichts mühevoll und Material zehrend rein gestopft werden muss. Es geht nämlich ganz einfach! 

Und wenn man doch nicht so genau weiß, wie man mit dem Aufbau des Wechsel Exogen Zero-Gs beginnen soll, dann wird man die Anleitung immer zur Hand haben, denn sie ist praktisch mit dem Packsack vernäht.

Die Zeltmaße des Wechsel Exogen Zero-G ist sehr kompakt und passt locker in einen 55+10 l Rucksack (z.B. Deuter Aircontact 55 Plus 10) rein. 

Ausreichend Sitzkomfort für 2 Personen und viel Platz für Gepäck

Die beiden Türklappen lassen sich auch (wie schon beim Ultraleicht-Zelt von MSR Hubba Hubba NX) schön zurückklappen und können bei Bedarf jeweils mit Hilfe eines Trekkingstocks abgespannt werden, um z.B. das Zelt schnell durch zu lüften. Die Eingänge vom Außenzelt lassen sich mit einem Handgriff aufstellen und bei Nässe kann das Wasser seitlich abfließen.

Für ausreichende Belüftung im Wechsel Exogen Zero-G sorgen seitlich horizontale Belüftungsschlitze, die man mit einem Klett-Stäbchen aufstellen kann, um so für permanente Luftzirkulations zu sorgen. Grundsätzlich sollte man für ausreichende Belüftung im Innenraum sorgen, um Kondensation zu vermeiden. Sonst wird’s klamm und ungemütlich.

Auch in Sachen Komfort lässt das Exogen keine Wünsche offen. Die Zeltwände im Wechsel Exogen Zero-G sind gerade, es ist insgesamt sehr geräumig. Mit seinen 1,02 m Sitzhöhe bietet es auch ausreichend Platz (bestätigt von einem Nutzer mit 1,81 m Körpergröße).

Ordnung dank praktischem Stauraum

In den beiden Apsiden findet man auch genug Platz, um die Ausrüstung, Schuhe, Rucksäcke von 2 Personen ordentlich unterzubringen. 

Im Innenraum des Wechsel Exogen Zero-G lässt sich der wichtige Kleinkram in drei Netztaschen verteilen und hilft dir, deine Schlafkabine schön ordentlich zu halten. 

Wer die Aussicht bei schönem Wetter genießen will, löst das Außenzelt ab und schiebt es entweder ein Stück nach oben oder zieht es komplett ab. Drei Moskitonetz-Fenster erlauben einen Blick nach draußen, machen jedoch das Wechsel Exogen Zero-G nicht so transparent, dass die Privatsphäre gestört wird.

Bei Regen sollte man das Außenzelt unbedingt geschlossen halten, da es das Innenzelt vor Nässe schützt. Das Innenzelt ist nämlich vom Konzept her nicht wasserdicht.

Langlebiges Material, das dir beim Tragen nicht das Kreuz bricht

Auch ein wichtiger Aspekt ist, dass sich das Material des Außenzeltes bei Feuchtigkeit nicht dehnt und die Abspannleinen das Wechsel Exogen weiterhin stabil halten. Zwar mag das Material des Außenzelts sehr dünn erscheinen, aber es ist sehr robust, fehlerfrei und sogar UV beständig. Die Farbgebung passt auch wunderbar in die grüne Natur und zieht auch nicht so schnell die Aufmerksamkeit von großen Tieren auf sich.

Kundenmeinungen zum Wechsel Exogen Zero-G:

“Gut finde ich die sehr leichten Alu-Heringe in V-Form, denn diese sind deutlich windfester und auch bei leicht sandigen Böden stabiler als normale Rundheringe.”
amazon.de
“Außenzelt lag passend auf dem Gestänge auf und nichts hat stark gezogen oder war zu wenig gespannt.”
amazon.de
“Selbst bei starkem Regen und viel Nässe, Kälte und widrigen Bedingungen hält das Zelt was der Hersteller verspricht.”
amazon.de
“Wir planen dieses Jahr eine Wandertour über den berühmten Geirangenfjord in Norwegen und ich habe keine Zweifel daran, dass uns Wechsel mit diesem Zelt gute Dienste leisten wird.”
amazon.de
“Wenn man mal mehrere Stunden wandert, lernt man das extrem leichte Gewicht des Exogen Zg wirklich zu schätzen.”
amazon.de
Kundenbewertung
5/5

Spezifikationen

  • Packgewicht: max 1,7 kg 
  • Packmaß: 
  • Länge 2,20 m
  • Breite Schlafkabine 1,20 m
  • Breite 1 Apside 0,75m (Bereich vor dem Eingangsbereich, ohne Zeltboden)
  • Zelthöhe (Innenraum) 1,00 m

Was verspricht der Hersteller Hilleberg?

  • beidseitige 3-Lagen Silikonbeschichtung
  • Moskitoschutz
  • Aufhängeschlaufen im Innenzelt 
  • winddicht verschließbarer Eingang
  • Anzahl Apside: 1
  • Anzahl Eingänge: 1

Ultraleicht-Trekking-Zelt

Kann man das Ultraleicht-Trekking-Zelt sturmsicher aufbauen?

Das Ultraleicht-Trekking-Zelt Niak von Hilleberg ist ein 3-Jahreszelt und eignet sich für lange Einsätze unter schwierigen Bedingungen, wie steinigem Untergrund oder starkem Wind und Dauerregen. Für Schnee und Expeditionen sollte man lieber ein anderes Zelt nehmen. 

Der schwedische Hersteller Hilleberg ist der große Favorit unter den erfahrenen Trekkern und Outdoor-Experten. Und das mit gutem Grund, denn die Qualität ist nicht nur ein Herstellerversprechen, sondern auch eine Überzeugung der meisten Outdoorexperten. 

Den Erfinder dieses Prinzips, Bo Hilleberg, störte es gewaltig, dass bei herkömmlichen Zelten zuerst das Innenzelt aufgestellt werden musste und dann das lose, im Wind unkontrolliert flatternde Außenzelt (Rainfly) darüber. 

Also dachte er sich etwas aus und fand auch in seiner Ehefrau eine talentierte Näherin, die seine Ideen umsetzen konnte. 

Das Ergebnis war und ist immer noch eines der Alleinstellungsmerkmale Hillebergs: Außen- und Innenzelt werden nämlich simultan aufgebaut. 

Trotzdem lassen sich auch beim Niak Außenzelt und Innenzelt getrennt voneinander aufbauen – und transportieren. Das ist besonders sinnvoll, wenn das Außenzelt nass geworden ist und man den Rest des Gepäcks vor Nässe schützen möchte.

Hilleberg und das Kerlon-Gewebe

Beim Außenzelt verwendet Hilleberg das einzigartige “Kerlon-Gewebe”, das besonders robust und langlebig sein soll – perfekt für ein wirklich ultraleichtes Trekking-Zelt. 

Hilleberg hat das “Kerlon”-Gewebe selbst erforscht, entwickelt und patentiert. “Stärke, Zuverlässigkeit, geringes Gewicht, und Haltbarkeit” verspricht Hilleberg und und rechtfertigt damit auch den hohen Preis seiner Produkte. 

Schließlich würde die Sicherstellung der Qualität und Weiterentwicklung nur durch die zahlreichen teuren Tests ermöglicht werden können. 

Bei dem Ultraleicht-Trekking-Zelt Niak wir ein reißfestes RipStop PA-Gewebe verwendet, das beidseitig silikonbeschichtet (heißt also 3 Lagen Material) und damit auch UV beständig ist. 

Kerlon 1000 wiegt 40 g pro m² und hat eine Reißfestigkeit von ca. 8 kg. 

Zu besseren Veranschaulichung: Der Stoff ist nur halb so schwer, wie ein normales Blatt Papier aus dem Kopiergerät und benötigt die Kraft von 8kg, um eine Einriss-Stelle weiter zu einzureißen. Vom Aussehen und dem Tasten her erinnert das Material an Frischhaltefolie, nur eben deutlich robuster. Perfekt für ein Ultraleicht-Trekking-Zelt.

Die Bodenwanne ist aus 50D Nylon und spürbar dicker. Damit wird Schutz nicht nur gegen aufsteigende Nässe, sondern auch gegen kleinere Unebenheiten im Boden gewährleistet.

Ein großes Ultraleicht-Trekking-Zelt für Solo-Camper

Mit seinen 1,20 m Breite der Schlafkabine ist das Niak das schmalste der hier vorgestellten Kuppelzelte. Laut Herstellerangaben soll das Hilleberg Niak 1.5 1-2 Personen unterbringen können, daher auch der Hinweis in der Produktbezeichnung “1.5”. 

Was bedeutet 1.5? 

Die Langzeiterfahrung zeigt, dass das Ultraleicht-Trekking-Zelt für 2 Personen mit normal viel Trekking-Gepäck einfach zu klein ist. Für ein Wochenende zu zweit beim Festival würde es wahrscheinlich reichen, aber da gibt es sicherlich günstigere Alternativen. 

Aber wer mehrere Tage oder Wochen auf einer Trekking-Reise unterwegs ist, der wird in der Regel eher viel Gepäck mit sich führen und Komfort sehr schätzen, vor allem, wenn es mal draußen stürmt. 

Auch das Design des Hilleberg Niak 1.5 gibt klare Hinweise darauf, dass das Ultraleicht-Trekking-Zelt eigentlich nur für den Solo-Einsatz gedacht ist: Während die anderen Zelte jeweils 2 Türen und 2 Apsiden haben, beschränkt sich das Niak auf 1 Türöffnung und 1 Apside. 

Die Nutzungsempfehlung “2 Personen” bedeutet, dass zur Not 2 Personen ins Hilleberg Niak 1.5 nebeneinander schlafen könnten. Ob sie das dauerhaft und komfortabel tun, kann man eher bezweifeln. Eine Person und 1 Kind oder ein Hund würden auch noch gehen.

2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Oder: In einem Rutsch 2 Zelte aufbauen.

Außen- und Innenzelt des Ultraleicht-Trekking-Zelt sind miteinander verbunden, was mehrere Vorteile hat: 

  • Man kann Außen- und Innenzelt gleichzeitig aufbauen kann, da sie miteinander lose verbunden sind
  • Durch diese lose Verbindung bilden die beiden Zeltschichten ein isolierendes Luftpolster, das gegen Kälte und Hitze schützt. 
  • optimale Belüftung bei gleichzeitigem Regenschutz im Innenzelt

Durchdachte 9 mm Alu-Stangen-Konstruktion für mehr Langlebigkeit

Die Stangensegmente des Niak sind aus goldfarbenem DAC Featherlite NSL und sind 9 mm dick. Das System der “DAC Featherlite® NSL” -Stangen reduziert das Gewicht der Stangen und erhöht gleichzeitig die Stabilität an den Verbindungspunkten.

Es wurde entwickelt, um Zeltstangen mit unterschiedlichen Durchmessern ohne zusätzliche Teile oder labile Elemente zu verbinden. Die Stangen verwenden ein innovatives Verbindungssystem, bei dem ein erweitertes Ende eines Einsatzrohrs in das Innere eines Hauptrohrs gesteckt wird. Aufgrund der Elastizität von hoch festem Aluminium bleibt das Hauptrohr das Einsatzrohr stabil und eben.

Ein Ultraleicht-Trekking-Zelt braucht einen achtsamen Umgang

Achte beim Aufbau darauf, dass die Zeltstangen nicht geworfen werden, sondern sorgfältig und nacheinander die eine in die andere gesteckt wird – und zwar richtig. Die Verbindungspunkte sind nämlich die Schwachstelle des Gestänges beim Ultraleicht-Trekking-Zelt. Wenn es bricht, dann an den Verbindungspunkten. Eine der Hauptursachen für Bruch eines Stangensegmetes ist, dass die Segmente nicht vollständig ineinander gesteckt wurden. 

Man richtet das Hilleberg Niak 1.5 mit dem Eingang windabgewandt aus und kann das Gestänge von einer Position aus dann komplett in die Kuppel einführen, ohne ständig um das ganze Zelt herum laufen zu müssen. An der Kreuzung der beiden Stangen hat Hilleberg eine kluge Zeltverstärkung für zusätzliche Stabilität eingebaut. Nachdem die beiden Zeltstangen durch die Zeltwand gesteckt wurden, sieht das ganze am Boden aus wie ein großes X. 

Dann werden die Stangenenden in die entsprechende Stangenkappen am Niak 1.5 gesteckt und mit den Gestängespannern festgespannt. Anschließend wird das Ultraleicht-Trekking-Zelt aufgerichtet und kann theoretisch frei stehen, wenn kein Wind herrscht. 

Manchmal vergisst man, dass es tatsächlich „nur“ ein Ultraleicht-Trekking-Zelt ist… und dann klaut’s der Wind!

Empfohlen wird aber grundsätzlich immer, mindestens einen der mitgelieferten 10 ultraleichte Y-Heringe zu verwenden, um zu verhindern, dass es komplett wegfliegt. Es ist nun mal sehr leicht und kann durchaus weit wegfliegen… 

Zwar sind die Abspannleinen geflochten und nicht extra isoliert, aber die Flechtstruktur ist so dicht, dass kein Wasser aufgesaugt wird. Der Vorteil dabei ist, dass sich die Abspannleinen stets griffig bleiben, auch wenn sie nass sind.

Besonders wichtig ist, dass die Leinen beim Befestigen der Heringe nicht so übermäßig gespannt werden dürfen, sonst deformiert sich das Zelt. Sobald das Niak steht, können die Abspannleinen nachjustiert werden. 

Auch hier: Achte auf die Erhaltung der Zeltform!

Auffällig ist, dass sich auf 2 gegenüberliegenden Seiten des Ultraleicht-Trekking-Zeltes an der unteren Seite des Außenzelt jeweils eine bogenförmige katzengoße Öffnung befindet. Diese Öffnungen sichert zusätzlich die optimale Durchlüftung des Hilleberg Niak 1.5, besonders wenn man diese zusätzlich abspannt. Dadurch entsteht ein relativer großer Abstand zwischen Außen- und Innenzeltwand. Sollte sich Kondenswasser bilden, kann es entlang der Innenseite des Außenzelts wunderbar abfließen, ohne den Innenraum zu nässen. 

Allein schon diese Öffnung unten am Niak 1.5 zeigt deutlich, dass es sich für einen Einsatz im Schnee nicht eignet, es sei denn, man möchte unbedingt Schnee aus dem Ultraleicht-Trekking-Zelt schaufeln.

Reflektierende Leinen und Struktur für besseres Handling bei Dunkelheit

Nicht nur hübsch, sondern auch nützlich ist die Struktur des robuste Außenzelts und einige reflektierende Merkmale am Außenzelt, sowie die 4 reflektierende Abspannleinen. Dadurch kommt man nachts besser zurecht und stolpert nicht über die Leinen – vorausgesetzt man hat eine Taschenlampe dabei.

Panorama-Eingang mit kleinen Tücken

Das Niak verfügt über einen Panorama-Eingang am Außenzelt, der sich über einen Vinyl-bedeckten Reißverschluss öffnen lässt. Durch diesen Eingang gelangt man auch zur Apside, die viel Platz für das Gepäck einer Person bietet. Zu zweit müsste man sich da etwas einschränken.

Der Reißverschluss lässt sich sowohl von oben als auch von unten öffnen, je nach Bedarf. Wenn man nur ein bisschen frische Luft haben möchte, öffnet man von oben und wenn man rein- oder raus möchte, dann von unten. 

Bei einem Ultraleicht-Trekking-Zelt ist es sehr wichtig, die Apside vorsichtig und gleichmäßig abzuspannen. Sonst wird sich der Reißverschluss nicht so geschmeidig öffnen lassen, da der Eingang verzogen und überspannt ist. 

Auch nicht so optimal ist diese Konstruktion bei Regen. Denn wenn es (dauerhaft oder stark) regnet, sollte man den Reißverschluss der Apside nur teilweise öffnen, sonst läuft Regenwasser in das Innenzelt. 

Bei schönem Wetter kann man die Türklappen des Eingangs und der Apside einrollen und entlang des Bogens der Zeltstange befestigen. Dadurch legt man den D-förmigen Eingang des Innenzelts (aus Ripstop-Mesh) frei und kann die Landschaft aus dem Innenzelt heraus genießen oder einfach lüften. 

Für Ordnung im Zelt sorgen 3 Netztaschen, in denen Kleinigkeiten verstaut werden können. 

Insgesamt ist das Konzept des Hilleberg Niak 1.5 sehr durchdacht, die Qualität und Design einzigartig und der Service hervorragend. Outdoor-Menschen, die solo sehr oft oder sehr lange oder beides ein hochwertiges Zelt unter schwierigen Bedingungen nutzen wollen, werden vom Ultraleicht-Trekking-Zelt Niak 1.5 nicht enttäuscht werden. 

Kundenmeinungen zum Hilleberg Niak 1.5

“Das Niak überzeugte mich durch seinen extrem schnellen Aufbau (brauche 7 Min bis es komplett steht - ohne mich zu eilen), seine hohe Wassersäule, seinen sehr stabilen Boden und die Möglichkeit es überall aufzubauen auch auf Felsen.” 
amazon.de
“Das Zelt hat sich sehr gut bewährt. Es ist kompakt und leicht zu handhaben, lässt sich schnell auf und abbauen. Hält gut die Wärme und ist Sturm und regenfest. Es trocknet schnell ab. Ich bin sehr zufrieden damit.”
amazon.de

Vergleich

  MSR
Elixir 2 V2
MSR Hubba
Hubba NX
Marmot
Limelight
Wechsel
Exogen
Zero-G
Hilleberg
Niak 1.5
Packgewicht (kg) 2,77 1,72 2,55 1,93 1,7
Länge (m) 2,13 2,13 2,55  2,15 2,20
Breite Schlafkabine (m) 1,27 1,27 1,35 1,27 1,20
Zelthöhe  (m) 1,02 1,00 1,09 1,02 1,00
Preis 233,95 €  372,86 €  306,03 €  499,90 € 879,95

 

Quellen

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Kommentare sind geschlossen.

Menü schließen